HomeStartseiteKalenderblätter

04.07.2012 - Hermann Cohen – der Coswiger Philosoph

Hermann Cohen (Lithographie von Karl Doerbecker)Hermann Cohen wurde am 4. Juli 1842 in Coswig geboren. Er war einer der wichtigsten Vertreter der jüdischen Philosophie des 20. Jahrhunderts.
Cohens Vater war der Kantor der jüdischen Gemeinde und Lehrer an der dazugehörigen Schule.
Nach dem ersten Privatunterricht, durch seinen Vater, besuchte Cohen das Dessauer Gymnasium, bis er im Jahr 1857 auf das Jüdisch-Theologische Seminar nach Breslau wechselte und ab 1861 an den Universitäten in Breslau und Berlin u. a. Religion und Philosophie studierte.
Während seines Studiums traf Cohen auf Heymann Steinthal und Friedrich Adolf Trendelenburg, welche ihn sehr beeinflussten.
Hermann Cohen beschäftigte sich Zeit seines Lebens mit den Lehren Kants und interpretierte diese in einigen Veröffentlichungen neu.
Ab 1876 übernahm der Coswiger zusätzlich den Lehrstuhl für Philosophie an der Universität Marburg und gründete dort die „Marburger Schule des Neukantianismus“, womit er zahlreiche Schüler aus dem In- und Ausland anzog.
Nebenbei setzte sich Cohen stark für die Integration der Juden in die Gesellschaft ein, was ihn zu einem umstrittenen aber auch viel gefeierten Philosophen machte.
Mit seinem Tod am 4. April 1918 geriet auch seine Arbeit nahezu in Vergessenheit, seine Werke wurden wenig veröffentlicht, im 3. Reich sogar völlig ignoriert.
Selbst in seiner Geburtsstadt Coswig ging jegliche Erinnerung verloren, sein Geburtshaus wurde 1983 abgerissen. Dabei erfuhr man Ende des 20. Jahrhunderts von einem Testament Cohens, in dem er die Stadt Coswig mit 10.000 Mark bedachte, mit denen er unter anderem Arbeiter- und Lehrerkindern ein Studium ermöglichen wollte und von dem das Grab seiner Mutter gepflegt werden sollte. Da jedoch vorgesehen war, dass das Testament erst nach dem Tode von Cohens Frau Martha in Kraft treten sollte, diese jedoch 1942 in Theresienstadt im Konzentrationslager verstarb, verlor das Testament im NS-Regime seine Bedeutung.

 



Kalenderblatt vom 04.07.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen