HomeStartseiteKalenderblätter

07.08.2012 - Hundeluft - ein kleiner Ort im Coswiger Land

Das kleine Örtchen „Hundeluft“, welches heute ein Ortsteil von Coswig/Anhalt ist, fand 1280 erstmals urkundliche Erwähnung, als die Burg von Hundeluft durch Johann II. erobert wurde. Über die Entstehung des Ortsnamen, der recht ungewöhnlich ist, gibt es vielerlei Erzählungen. Eine beruht auf der Geschichte, dass die Burgherren hier ihren Hunden Auslauf verschafften und somit „Hundelauf“ nannten. Hieraus soll dann der Name Hundeluft entstanden sein.
Im Jahr 1307 war um die Burg und dem Rittergut bereits ein Dorf entstanden. Anfang des 15. Jahrhunderts siedelte sich dann das Raubrittergeschlecht derer von Wallwitz an, bevor die Burg im Jahr 1412 von Fürst Albrecht von Anhalt-Zerbst erobert wurde und die Burg und das Dorf somit in seinen Besitz gelangten.
Die Söhne des Fürsten Albrecht verkauften den Besitz jedoch im Jahre 1457 mit den dazugehörenden Dörfern als Erblehen an Albrecht von Zerbst.
Nachdem 1626 die Pest und kurz darauf der Dreißigjährige Krieg mit Raub und Plünderungen über das Dorf einbrachen, wurde Hundeluft 1735 an Fürst Johann August von Anhalt-Zerbst verkauft. Bereits sieben Jahre später wurde mit dem Bau der barocken Dorfkirche begonnen, die noch heute von weither sichtbar ist und das Zentrum des Ortes bildet.
Um 1800 wurde in der Region um Hundeluft mit dem Torfstechen begonnen. Torf ist ein aus Mooren gewonnener Brennstoff. Anfang des folgenden Jahrhunderts erhielt Hundeluft eine Revierförsterei und kurz darauf auch Stromanschluss. Bedingt durch den zweiten Weltkrieg, wurde 1943 das Konstruktionsbüro der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke nach Hundeluft verlegt.
Der kleine Ort im Rosseltal ist heute bei Touristen aufgrund seiner einzigartigen Schauschmiede sehr beliebt. Vor den Toren des Flämings lassen sich von hier wunderbare Wander- oder Radtouren unternehmen.
Einmal im Jahr wird selbst die Burgruine mit Leben gefüllt, wenn sich im Mai Liebhaber von Stationärmotoren aus ganz Deutschland hier versammeln.
Der Heimatverein „Hundelufter Findlinge e.V.“ befasst sich heute mit der Geschichte des Dorfes und konnte schon viele neue Erkenntnisse erlangen. So entstand im 13. Jahrhundert eine Wassermühle, die noch bis 1976 in Betrieb war.
 



Kalenderblatt vom 07.08.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen