HomeStartseiteKalenderblätter

08.03.2012 - Eine Stadt, die durch einen Park berühmt wurde – Wörlitz

Wörlitzer Park„Wörlitz ist keine lokale Größe, nicht einmal eine deutsche, es ist eine europäische, eine Weltangelegenheit…“
(schrieb 1925 der Kunsthistoriker Wilhelm van Kempen)

Der Ortsteil der Stadt Oranienbaum-Wörlitz war ursprünglich eine slawische Burganlage und wurde 1004 erstmals urkundlich erwähnt. Vermutlich als „Vrgolici“, was soviel bedeutete wie: „die Leute aus dem Dorfe des Vrgol“, war das kleine Städtchen damals bekannt. Im Jahre 1440 wird der heutige Name "Wörlitz" erstmals erwähnt. Albrecht der Bär stiftete dem Ort eine Kirche und auch Martin Luther hielt sich 1532 in Wörlitz auf.
In dem kleinen Ackerstädtchen lebten die Bewohner hauptsächlich von der Landwirtschaft und dem Handwerk. Allerdings wurde Wörlitz im Laufe der Jahrhunderte immer wieder von schweren Bränden heimgesucht und so ist von den schönen alten Fachwerkhäusern nicht mehr viel erhalten.
Die große Wende kam für die kleine Stadt in der zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts, als Fürst Leopold III. von Anhalt–Dessau in unmittelbarer Nähe einen der frühsten und wohl schönsten Landschaftsparks erschaffen ließ. Dieser Park, der seit 2000 zum Weltkulturerbe gehört, war für jedermann zugänglich und diente nicht nur der Erholung sondern auch der Bildung. Wörlitz selbst erstreckt sich parallel zur Parkanlage und ist durch mehrere Zugänge mit ihr verbunden.
Wörlitz bietet neben dem Park, der zum Dessau–Wörlitzer Gartenreich gehört, noch weitere Sehenswürdigkeiten. Das historische Rathaus, die Kirche St. Petri, die Brauerei und auch der historische Gasthof „Zum Eichenkranz“ laden zu einem Rundgang ein.
In unmittelbarer Nähe zu Wörlitz befinden sich die Lutherstadt Wittenberg und die Bauhausstadt Dessau-Roßlau, für Touristen und Bildungshungrige bietet sich hier also eine Oase der Sehenswürdigkeiten und Geschichte.
Wörlitz gehörte früher zum Landkreis Anhalt–Zerbst und bildete gemeinsam mit seinen Gemeinden die Verwaltungsgemeinschaft Wörlitzer Winkel. 2005 fusionierte Wörlitz mit Oranienbaum, seit 2007 gehört die Stadt zum Landkreis Wittenberg und zur Stadt Oranienbaum–Wörlitz.

Foto: Jürgen Leindecker, Anhaltischer Heimatbund

 



Kalenderblatt vom 08.03.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen