HomeStartseiteKalenderblätter

09.07.2012 - Die Geschichte vom Bernburger "Heringskrieg" und den drei Schuhknechten

Bernburg um 1650 (Stich von Matthäus Merian d.Ä.)

Im Jahre 1426 kam es zu einem Krieg zwischen den Städten Bernburg und den verbündeten Städten Magdeburg, Halle und Braunschweig, der unter dem Namen „Heringskrieg“ in die Geschichte einging.
Der Erzählung nach hat Bernburg es drei betrunkenen Schusterjungen zu verdanken, dass es vor größeren Schäden verschont blieb und schon bald wieder Frieden ins Land zog.

Alles begann damit, dass ein Kaufmann versuchte, die Zollstelle des Fürsten Bernhard VI. von Anhalt – Bernburg zu umfahren um somit keinen Zoll entrichten zu müssen. Dies verärgerte den Fürsten so sehr, dass er die Ladung beschlagnahmen ließ und sich der Herausgabe verweigerte. Die Magdeburger, eigentlich Freunde der Bernburger, nahmen sich des Fuhrmanns an und boten dem Fürsten das Doppelte der Zollgebühr. Dieser wiederum verneinte weiterhin die Herausgabe der Güter. Da sinnten die Magdeburger auf Rache, verbündeten sich zusätzlich noch mit den Hallensern und einigen Wenigen aus Braunschweig und zogen aus, um das Schloss des Fürsten in Bernburg zu stürmen.
Während die Hallenser des Nachts mit ihren schweren Kanonen in den Fuhnenniederungen stecken blieben, belagerten die Magdeburger mit ihren Waffen die Bernburger Talstadt und schickten Späher voraus, die die Lage hinter der Stadtmauer erkunden sollten.
Die Abgesandten erklommen mit ihren Leitern die Begrenzung der Stadt und blickten in die nächtliche Ruhe, wie ihnen vorerst schien. Währenddessen hockten auf der anderen Seite der Mauer, in einem Holunderbusch, drei junge Schuhknechte, die den Abend mit einigem Gesöff verbracht hatten und sich nun, aus Angst vor ihren Meistern, im Gestrüpp versteckten um dort unentdeckt ihren Rausch auszuschlafen.
Als sie die Späher über die Mauer luken sahen, erschraken die Knechte so sehr, dass das Gestrüpp nur so wackelte und sie die Flucht ergriffen. Von der plötzlichen Unruhe überrascht, wurde den Spähern ebenso bange, erwischt worden zu sein und berichteten dies den Magdeburgern. Somit blieb der Überraschungsangriff auf Bernburg aus und die drei betrunkenen Knechte haben unwissend ihre Stadt vor einer Niederlage gerettet.
Allerdings ließen die wütenden Feinde ihren Groll in den umliegenden Dörfern aus, bevor der Fürst die beschlagnahmten Waren heraus gab und ein neuer Friedenspakt zwischen den Städten geschlossen wurde.

 



Kalenderblatt vom 09.07.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen