HomeStartseiteKalenderblätter

11.10.2012 - Der Diebstahl der Cranach-Tafeln aus der Kliekener Kirche

Die Kreuzkirche in KliekenDie Ortschaft Klieken liegt im Gebiet des Naturparks Fläming in Sachsen-Anhalt. Sie ist ein Teil der Flusslandschaft „Mittlere Elbe“ und gehört daher mit zum UNESCO- Weltkulturerbe. Klieken wurde im Jahre 1324 erstmals urkundlich erwähnt und gehörte ab 1450 dem Adelsgeschlecht von Lattorff.
Im 17. Jahrhundert wurde die barocke Fachwerkkirche im Auftrag der Herren von Lattorff erbaut und ca. 70 Jahre später darauf wurde der Turm erbaut. Der Maler Lucas Cranach arbeitete von 1505 bis 1550 in Wittenberg als Hofmaler und im Jahre 1697 bekam die Kliekener Kirche den Altar geschenkt, zusammen mit den Cranach-Tafeln. In den darauffolgenden Jahren wurde die Nordseite der Kirche, in Form einer Kreuzkirche angebaut und eine Orgel vom bekannten Orgelbauer Zuberbier eingebaut. Am 17. Mai 1980 wurden die Cranachaltar-Tafeln, welche sich seit ca. 450 Jahre dort befanden, gestohlen. Bei den Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen im Juli 2007 entdeckte der Cranach-Kenner Johannes Erichsen die gestohlenen und ausgestellten Tafeln. Diese hatte wiederum Herr Matthias Wenzel für 15.000 Euro von einer älteren Dame im Herbst 2006 abgekauft und diese nutzte die Tafeln jahrelang als Schranktüren. Die Tafeln sind 1 m x 40 cm groß und zeigen Marias Geburt, ihre Eltern und die Maria Verkündung. Der Diebstahl wurde nie aufgeklärt und gilt als verjährt. Die Tafeln sind zurzeit im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle untergebracht und sollen nach vollendetem Umbau und Renovierung der Kirche an ihren alten Standort zurückkehren. Die Hoffnungsgemeinde Zieko, der rechtmäßige Eigentümer, plant diese im Jahr 2012 wieder zu präsentieren. Die 900.000 Euro teuren Baumaßnahmen umfassen: die Sanierung des südlichen Kreuzarms und das Hauptschiffs, die Sanierung der historischen Holzkassettendecke und den Einbau einer Alarmanlage.



Kalenderblatt vom 11.10.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen