HomeStartseiteKalenderblätter

12.11.2012 - Prof. Dr. phil. Georg Steindorff - bedeutender Ägyptologe aus Anhalt

Büste der NofreteteGeorg Steindorff war ein deutscher Ägyptologe und gilt als einer der herausragenden Vertreter dieses Faches. Der am 12. November 1861 in Dessau geborene Steindorff studierte an den Universitäten Göttingen und Berlin Ägyptologie und Orientalistik. Von 1893 – 1932 lehrte er an der Universität in Leipzig. Zudem trat er in dieser Zeit der sächsischen Akademie der Wissenschaften bei. Anfang des 20. Jahrhunderts geriet der Professor in Streit mit seinem kommunistisch denkenden Sohn Ullrich, und beider Wege trennten sich für lange Zeit. 1923 trat Steindorff das Rektorat an der Universität Leipzig an. Dort prägte er die von Gustav Seyffarth begründete ägyptische Sammlung wesentlich, die heute in dem Ägyptischen Museum teilweise wieder zu finden ist. Während seiner Forschungsreisen in Ägypten nahm er an zahlreichen Ausgrabungen teil. Er konnte einige wertvolle Fundstücke, wie etwa den Kalksteinkopf der Nofretete, mit nach Leipzig bringen. Von besonderer Bedeutung waren seine Grabungen in Giza, Quan el–Kebir und Aniba von 1903-1931. Die dabei gefundenen Exponate sind heute teilweise im Ägyptischen Museum zu bestaunen. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten veränderte sich das Leben von Georg Steindorff. Als 1934 sämtliche jüdische Lehrkräfte an deutschen Universitäten entlassen wurden, durfte er jedoch noch drei Jahre lang die Sammlung und die Bibliothek weiter nutzen und ebenso sein Büro behalten.
Im Jahr darauf wurde ihm dann jedoch die Lehrbefugnis, aufgrund seiner jüdischen Abstammung, entzogen. Zwei Jahre später ließ man ihn als Herausgeber einiger Schriften ersetzen und erzwang seinen Austritt aus der sächsischen Akademie der Wissenschaft. Im März 1939 emigrierte Steindorff mit seiner Familie in die USA, wo er nach jahrelangem Streit wieder auf seinen Sohn traf.
Dort erhielt er 1944 die amerikanische Staatsbürgerschaft und wurde wieder als korrespondierendes Mitglied in die sächsische Akademie aufgenommen.
Professor Dr. phil. Steindorff lebte am Ende seines Lebens in North Hollywood, wo er am 28. August 1951 verstarb.

 



Kalenderblatt vom 12.11.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen