HomeStartseiteKalenderblätter

15.07.2012 - Johann Friedrich Naumann – genialer Maler und Wissenschaftler

Johann Friedrich NaumannDie Wissenschaft der Vögel hatte es dem am 14. Februar 1780 in Ziebigk geborenen Johann Friedrich Naumann angetan. Inspiriert von seinem Vater und Großvater widmete sich Johann schon früh der Erforschung der einheimischen Vogelwelt. Als ältester Sohn musste er schon mit 14 Jahren die Schule verlassen, um seinem Vater auf dem Hof und in der Landwirtschaft zu helfen.
Schon als Kind zeichnete und beschrieb er die Vögel in einer Perfektion wie es kaum ein anderer konnte. Während er seinem Vater half, hatte er die Möglichkeit, sich mit den Vögeln zu beschäftigen und sich immer mehr in diese Wissenschaft zu vertiefen.
Mit 35 Jahren brachte Naumann sein erstes Werk, die „Taxidermie“, heraus, welches sich mit der Kunst der Haltbarmachung von Tierkörpern für Studienzwecke befasst. Kurz darauf erschien sein Werk „Naturgeschichte der Vögel Deutschlands“ zu Ehren seines Vaters unter dessen Namen. Unterstützung bei seiner Arbeit, insbesondere bei der Lebendbeobachtung sowie beim Präparieren der Vögel, erhielt er von seinem Bruder Carl Andreas.
1821 schenkte Naumann seine umfassende Vogelsammlung dem Herzog Ferdinand von Anhalt-Köthen für 2.000 Reichstaler. Dieser stellte sie im Ferdinandsbau der Öffentlichkeit zur Schau und ernannte Naumann zum Kurator.
Johann Friedrich Naumann widmete sich zeitlebens mit Leidenschaft, Ausdauer und Akribie der Vogelkunde und wurde 1650 sogar Mitbegründer der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft in Leipzig. Sein Liebe galt in erster Linie den Vögeln und Buchillustrationen, aber er war auch ein begnadeter Landwirt und Botaniker. Viele Originalpräparate sind bis heute erhalten geblieben und im Naumann Museum in Köthen zu sehen.
Ein Augenleiden beeinträchtigte Naumann ab 1857 in seiner Arbeit. Kurz darauf, am 15. August 1857 verstarb er und wurde in Prosigk beigesetzt.
Johann Friedrich Naumann war in seinem tun immer bestrebt, die Natur so lebendig wie möglich darzustellen.
 



Kalenderblatt vom 15.07.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen