HomeStartseiteKalenderblätter

22.06.2012 - Der Nachlass der ersten Menschen in unserem Lande – Großsteingräber und Menhire

Ein Hügelgrab auf der Insel Rügen Die ersten sesshaften Urahnen aus unserer Umgebung siedelten sich im Urstromtal der Elbe an, davon zeugen zahlreiche archäologische Funde, wie zum Beispiel bis zu 30 Meter lange Holzhäusern oder kunstvoll angefertigte Tongefäße. Solche Sammlungen kann man u. a. im Historischen Museum Köthen betrachten, in dem die Funde der Ausgrabungen um den Kreiskonservator Walter Götze ausgestellt sind, der diese Anfang des 20. Jahrhunderts leitete.
Für die Großsteingräber, Grabhügel oder Menhire, die heute noch in der freien Wildbahn um Köthen herum zu finden sind, ist jedoch kein Museumsbesuch notwendig. Am besten erkundet man sie mit dem Fahrrad, denn die Kultstätten sind meist etwas abseits von Orten oder Straßen gelegen und selten ausgeschildert.

Im Folgenden werden einige interessante Fundstellen kurz vorgestellt:
Ohne selbst etwas aufzurichten, nutzten unsere Vorfahren teilweise auch einfache Erhebungen im Land oder Findlinge aus der Eiszeit als Grabhügel und heilige Stätten. So war die Pilsenhöhe, eine Erhöhung von 111,2 m über NN zwischen Edderitz und Baasdorf vermutlich eine heilige Stätte für die damaligen Bewohner. Ebenso wurde der Hilgenstein, ein Findling, wahrscheinlich verehrt.
In Latdorf, östlich von Bernburg, befinden sich steinzeitliche Grabanlagen, bestehend aus Gräbern und Grabhügeln. Diese Anlage bildet zusammen mit dem Großsteingrab von Schortewitz die südlichste Ansammlung dieser Art von Gräbern in ganz Mitteleuropa.
In Latdorf findet man zudem ein rechteckiges Hühnengrab, die „Steinerne Hütte“, einen Grabhügel, „das Spitze Hoch“ sowie auf dem Pfingstberg einen zwei Meter hohen Menhir, genannt „Schwedenstein“ oder auch „Totensäule“.
Ein großes Ganggrab befindet sich bei Gerbitz, auf dem sogenannten Bierberg. Hier handelt es sich um ein Großsteingrab mit einer Länge von über sechs Metern. Dieses Grab wurde vor Jahrhunderten geplündert, so dass, außer dem Grab selbst, keine weiteren Fundstücke vorhanden sind.

Eine genaue Beschreibung und auch Wegerklärung zu den Kultstätten unserer Vorfahren finden Sie unter folgenden Links:

http://grosssteingraeber.de/seiten/deutschland/sachsen-anhalt.php
http://www.koethener-land.de/steinzeitlandschaft/
 



Kalenderblatt vom 22.06.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen