HomeStartseiteKalenderblätter

23.02.2012 - Pauline von Anhalt-Bernburg – die Gründerin der Kindertagesstätten

Fürstin Pauline zur Lippe mit ihren SöhnenPauline Fürstin zur Lippe wurde am 23. Februar 1769 als Pauline Christine Wilhelmine von Anhalt–Bernburg in Ballenstedt geboren. Ihr Vater war der Fürst Friedrich von Anhalt–Bernburg, mit ihm verbrachte sie in ihrer Kindheit viel Zeit. Pauline begleitete ihn während seiner Regierungsgeschäfte oder nahm an seinen Jagdzügen durch die Harzer Wälder teil.
Vielleicht ist es diesem Umstand zu verdanken, dass Pauline ihr Land so erfolgreich beherrschte, aber auch mit mütterlicher Liebe einige sozial unterstützende Institute gründete.
Am 2. Januar 1796 heiratete Pauline den Fürsten Leopold I. zu Lippe–Detmold, mit dem sie zwei Söhne bekam. Als Leopold I. 1802 verstarb, regierte Pauline für ihren unmündigen Sohn das Land weiter.
Während dieser Zeit sorgte sie dafür, dass das Land Lippe seine Eigenständigkeit bewahren konnte, hob die Leibeigenschaft auf und gründete zudem eine Erwerbsschule für verwahrloste Kinder, ein freiwilliges Arbeitshaus für Almosenempfänger sowie eine Pflegeanstalt.
Auch soll sie die erste Kindertagesstätte in Deutschland gegründet haben, als Vorbild diente ihr eine Pariser Einrichtung.
Pauline Fürstin zur Lippe interessierte sich ebenso für die Literatur und besaß Kenntnisse der alten und neuen Sprachen.
So lag es auch auf der Hand, dass sie einige Werke schrieb, die auch gedruckt wurden. Neben Gedichten handelt es sich dabei auch um politische Texte.
Am 4. Juli 1820 überließ die Fürstin ihrem Sohn Paul Alexander Leopold die Regierung. Sie verstarb nur ein halbes Jahr später am 29. Dezember in Detmold.

Noch heute sind soziale Einrichtungen nach ihr benannt. So auch die „Fürstin-Pauline-Stiftung“ in Detmold.

Weitere Informationen unter: www.fuerstin-pauline-stiftung.de



Kalenderblatt vom 23.02.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen