HomeStartseiteKalenderblätter

24.03.2012 - Das "Carl-Maria-von-Weber-Theater" in Bernburg - ein Theater mit Geschichte

„Carl-Maria-von-Weber-Theater“ in BernburgAls eines der wenigen noch vollständig erhaltenen historischen Theaterbauten zählt in Anhalt  das im klassizistischen Stile erbaute Hoftheater Bernburg.

Bis in das 19. Jahrhundert hinein konnten sich die Bernburger nur an wandernden Schauspielergruppen erfreuen, die ihre Stücke saisonbedingt in den Festsälen im Rathaus
oder in den Orangeriegebäuden aufführten. Ein festes Schauspielhaus gab es in Anhalt nur in Ballenstedt und Dessau. Erst im Jahre 1825 ließ Herzog Alexius Friedrich Christian für den Erbprinzen Alexander Carl ein eigenes Hoftheater erbauen.
Aus den Grundideen des berühmten preußischen Baumeisters Karl-Friedrich Schinkel, ein Schüler des großen Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, errichtete dann der herzogliche Bauinspektor August Philipp Bunge das Schauspielhaus, welches am 2. März 1827 feierlich eröffnet wurde. Die Bernburger Bürger beteiligten sich fleißig mit am Entstehen des Baues, indem sie u.a. unentgeldlich Transportarbeiten  erbrachten oder durch Aktienkauf halfen, die Finanzierung des Projektes zu sichern.
Mit dem Tod des letzten regierenden Herzogs Alexander Carl im Jahre 1863 starb die Bernburger Linie aus und fiel an Anhalt-Dessau. Damit war unter der Regierung des Herzogs Leopold  IV. Friedrich ganz Anhalt in einer Hand vereint. Da Bernburg nun nicht mehr Residenzstadt war, kam auch vorerst das Ende für das Theater. Es wurde geschlossen, anderweitig genutzt und diente zeitweilig als Lager für ausrangiertes Mobiliar aus den Stadtschlössern Köthen und Bernburg. Erst als Herzog Friedrich I. das Theater der Stadt Bernburg schenkte, konnte nach einem Umbau das Gebäude am 4. Januar 1882 als „Städtisches Schauspielhaus“ feierlich wiedereröffnet werden. Bis 1912 gaben das Dessauer Hoftheater  und das Magdeburger Theater regelmäßig Vorstellungen für die Bernburger. 1927/28 wurde das Haus erneut umgebaut und bekam einen Anbau. Während des 2.Weltkrieges blieb es geschlossen. Eröffnet wurde es dann 1945, erstmals mit einem eigenen Ensemble, welches bis Juli 1993 bestand.
Mit dem Staßfurter Stadttheater fusioniert, wurde es lange Zeit zum „Salzlandtheater“ und erhielt erst später seinen heutigen Namen „Carl-Maria-von-Weber-Theater“.
Nach 5-jähriger Bauzeit wird das Bernburger Theater seit dem 27. November 1997 hauptsächlich als Gastspielhaus genutzt und glänzt mit einer Mischung aus dem Ambiente seiner Entstehungszeit und einer modernen Bühne mit vielen technischen Möglichkeiten.
 



Kalenderblatt vom 24.03.2012

Alle bisherigen Kalenderblätter anzeigen